Willkommen im Trauminsel Blog

Hervorgehoben



Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten Sie in diesem Blog über alles informieren was mit Reisen zu tun hat. Sie finden viele Informationen zur Reisevorbereitung, wobei die Inseln des Indischen Ozeans natürlich im Mittelpunkt stehen. Es werden Gesundheitsfragen und Besonderheiten der Fluggesellschaften angesprochen, Reiseberichte unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stimmen auf Reiseziele ein. Aber es gibt auch Empfehlungen zur Erledigung von Aufgaben die manchmal nach der Reise anfallen. Klicken Sie sich einfach durch die vielen Themen, es ist bestimmt auch etwas für Sie Interessantes dabei! 

Wir freuen uns besonders, wenn auch Sie Ihre Erfahrungen zu den angesprochenen Themen mitteilen und unseren “Trauminsel Blog” damit noch interessanter machen. Wenn Sie etwas zu einem noch nicht existierenden Thema sagen möchten, schicken Sie uns einfach eine Email. Wir werden Ihr Thema dann in einem neuen Artikel in Ihrem Auftrag veröffentlichen.

Respekt gegenüber Menschen und Tieren

Dass man den Menschen fremder Kulturen auf Reisen respektvoll gegenübertreten sollte, ist heute den meisten Reisenden bekannt. Auch die Nachhaltigkeit ist ein oft gebrauchtes Schlagwort im Tourismus, und man denkt dabei meist an den Ausstoß von CO² bei der Flugreise. Den Schaden durch das Fliegen kann man relativ einfach mit CO²-Ausgleichsleistungen reduzieren.

Hier können Sie hier mehr dazu erfahren.

Aber wie steht es mit Respekt und Nachhaltigkeit im Umgang mit exotischen Tieren? Da in letzter Zeit das Thema “Reiten auf Elefanten” in den Medien Thema war, möchte ich erläutern, wie wir dazu stehen. 

In unserem Programm findet man Angebote mit dem Erlebnis von Elefanten zum Beispiel beim Besuch des berühmten “Elefantenwaisenhauses” in Sri Lanka. Hier bleiben die oft recht zahlreichen Besucher in respektvollem Abstand zu den Tieren und erwarten keine Verhaltensweisen von ihnen, die ihrer Art nicht entsprechen. Noch mehr gilt das für die Begegnungen mit wild lebenden Elefanten bei Pirschfahrten im Okawango Delta oder in Namibia.
Aber man kann auch domestizierte Elefanten auf Reisen mit Trauminsel Reisen erleben. In Botswana bieten wir unseren Gästen den Besuch des berühmten “Abu Camp” im Okawango Delta an, in Thailand das “Elephant Hills Camp” im Süden des Landes. In beiden ist Interaktion mit den Elefanten möglich. Wir haben diese beiden Camps aber ausgesucht, weil dort respektvolles Verhalten den Tieren gegenüber zum Grundprinzip gehört. Im Abu Camp in Botswana wird eine kleine Herde von Elefanten gepflegt, die im Okawango Delta verwaist aufgefunden wurden, nachdem das Muttertier oder gar die Herde Wilderern zum Opfer gefallen waren. Und das Ziel der Pflege im “Abu Camp” ist es, die Tiere nur so lange zu pflegen, bis sie in der Lage sind, wieder ein selbstbestimmtes Leben in der Wildnis zu führen. Den wenigen Gästen dieser teuren Luxuslodge ist es gestattet, die Tiere bei täglichen Ausgängen zu Fuß zu begleiten und dabei fasziniert zu erspüren, wie innerhalb kurzer Zeit eine freundliche Beziehung zwischen Mensch und Tier entstehen kann.

Elefanten Camps sind in Thailand im Laufe der vergangenen Jahre zu einem Angebot des Massentourismus geworden. Tiere werden in großer Zahl abgerichtet um hunderten von Urlaubern täglich das Erlebnis des Elefantenreitens zu ermöglichen. Rücksicht auf die natürlichen Instinkte dieser intelligenten Tiere wird dabei wenig genommen. Ihre Aufgabe ist es, im Laufe eines Tages so viele Gäste wie möglich auf ihren Rücken zu nehmen und eine Runde um das Camp mit ihnen zu drehen.

Ganz anders ist das im “Elephant Hills Camp” , das wie das Abu Camp im südlichen Afrika eine Sonderstellung einnimmt. Diesem Camp wurde von Prinzessin Ubolratana von Thailand 2016 schon zum dritten Mal der prestigeträchtige “Thailand Green Excellence Award for Animal Welfare” verliehen.  Diese Auszeichnung erhält einmal pro Jahr ein Unternehmen, das vorbildlich und artgerecht handelt und dem das Wohlergehen der Tiere wichtiger ist als der Gewinn.

Nur Unternehmen, die den Tourismus als Möglichkeit sehen, das Geld zu verdienen, das für die Pflege von in Not geratenen Tieren erforderlich ist, können für diesen “Award” vorgeschlagen werden.  Die touristische Nutzung muss den Zweck verfolgen die finanziellen Mittel aufzubringen, die erforderlich sind die Kosten der Tierpflege zu decken. Diesen Preis erhielt das “Elephant Hills Camp” nun schon zum dritten Mal!

Wie im “Abu Camp” in Botswana werden auch im “Elephant Hills Camp” Elefanten nicht geritten, sondern die Gäste gehen in Ruhe neben ihnen her. Unter anderem haben sie dann auch die Möglichkeit die Elefanten beim täglichen Bad im “Schlammtümpel” zu beobachten oder den Pflegern zu helfen, die Tiere nach dem Bad mit Kokosfaser zu reinigen und zurück zu ihrer Futterstelle zu begleiten. Selbstverständlich sind die professionellen Tierpfleger stets dabei und beantworten bereitwillig alle Fragen hinsichtlich der Lebensgewohnheiten und Eigenarten ihrer Elefanten.

Näheres zum Elephant Hills Camp in Thailand finden Sie hier.

Mit freundlichem Gruß, Wolfgang Därr