Anse Georgette, Praslin


Unsere ganz eigene Geschichte ueber die Seychellen im weitesten und der Insel Praslin und das Lemuria Resort im engeren Sinne:Im Jahr 2001 lernten wir das Team von Trauminselreisen kennen, das für uns eine ganz aussergewoehnliche Reise auf vier Inseln ( Bird, Mahe, La Digue und Praslin) der Seychellen zusammenstellte. Im selben Jahr reisten wir auf die Inseln und erlebten gleich zu Beginn, dass es dieses unglaublich schoene tuerkisblaue Meerwasser aus der Raphaelo- Werbung tatsaechlich gab.
Auf Praslin hatten wir uns ein ganz niedliches kleines Hotel ausgesucht, das Cafe des Artes. Dieses Hotel strahlte mit seinen Korbmoebeln auf den Bildern eine gewisse Magie auf uns aus, sodass Trauminselreisen um dieses Hotel herum unseren weiteren Reiseverlauf planen musste.
Wer Praslin besucht, für den ist die wohl schoenste u bekannteste Bucht, die Anse Georgette ein absolutes Muss.
Also machten wir uns auf mit dem oeffentlichen Bus, um vor den Toren des Lemuria Hotels um Einlass zu bitten und dann am riesigen Golfplatz entlang zur Bucht zu pilgern.
An der Anse Gorgette begegnete uns ein Paar, das offensichtlich etwas zu feiern hatte, denn es schwenkte die Champagner-Flasche und genoss den edlen Tropfen mit in unseren damaligen Augen uebertriebener Lust.
So war unser Vorurteil beschlossene Sache: “In solch einen riesigen Luxus-Schuppen mit derart ausgeflippten Leute wollen wir niemals gehen!”
Wir liebten unser kleines Hotel sehr und die ganze Reise wurde liebevoll von uns “die zweiten Flitterwochen” genannt.Neun Jahre spaeter, wir schreiben mittlerweile 2010, hat uns Trauminselreisen wieder eine Reise auf die Seychellen zusammengestellt. Wieder sind es vier Inseln (Silhouette, Desroches, Praslin und Mahe). Bemerkenswert ist, dass wir diesmal auf Praslin genau in jenes Luxushotel Lemuria eingebucht wurden.
Heute, am 21. Juni 2010 feiern wir unsere Silberhochzeit. Und wir hatten das Beduerfnis, dies mit ebendieser uebertriebenen Lust zu tun wie damals jenes Paar: Bewaffnet mit zwei Secktgläsern und einer Flasche Champagner pilgerten wir los. Fruehes Aufstehen und ein zeitiges Fruehstueck wurden belohnt, denn wir hatten die ganze Anse Georgette nur für uns allein. Es war außerordentliches Erlebnis und Genuss. Leider hat uns keiner gesehen und so werden wir selbst wohl nie Vorbild für andere Honeymooner werden;-)Wir moechten dem ganzen Trauminselreisen-Team genau heute. An unserem 25. Hochzeitstag gratulieren zum 25 jaehrigen Firmenjubilaeum. Und wir moechten Frau Hoidn ganz herzlich danken, dass sie uns ganz ahnungslos genau für diesen wunderschoenen Tag im Lemuria eingebucht hat.
Soll noch mal einer sagen, es gibt keine Zufaelle!

Herzlichst
Ingrid und Otto F.

<iframe width=”854″ height=”480″ src=”https://www.youtube.com/embed/fNyLH08lm1Y” frameborder=”0″ allow=”autoplay; encrypted-media” allowfullscreen></iframe>

Ein Kommentar

  1. Werner Knodel

    ich kann so ziemlich alles nachfühlen. Anse Gorgette hatte ich leider noch nicht, aber auch wenn es wohl der schönste dieser vielen unsäglich schönen ist – die ganze Reise und diese Traumbuchten. Wer sie einmal gesehen und erlebt hat und in sich aufgesogen hat wird diese Bilder nie mehr los. Man ist wie süchtig. Und auch wenn ich inzwischen viele Jahre nicht mehr dort war. Immer wieder habe ich diese Bilder vor Augen. Dieses Meer, die Palmen, der Himmel und und und.
    Ich bin nicht neidisch – habe ich doch vieles davon selbst erfahren und erleben dürfen – aber ich beneide Sie trotzdem darum.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.