Reise nach Singapur und Bali

Guten Abend Herr Neuhöffer,

eine Woche nach Rückkehr aus Südostasien möchte ich endlich berichten, und mich bedanken für eine von Ihnen perfekt geplante und vorbereitete Reise in meine zweite Heimat.

Die A 380-Flüge mit Singapore Airlines zeichneten sich durch den exemplarischen Service der Crews aus, auch in der Nacht (wenn die LH-Damen und Herren nicht auffindbar sind), sowie den größeren Raumkomfort, wenn auch der Sitzabstand außerhalb der Mahlzeiten durch die Rücksichtslosigkeit der Mitreisenden (“ich habe Anspruch auf volle Lehnenneigung!”) für lange Kerle recht unbefriedigend bleibt. Alle Fluggesellschaften sollten, zumindest in der Economy, diese extreme Lehnenneigung einschränken; und insbesondere auf das geplante individuelle Mobiltelefonieren wieder vollständig verzichten … welch’ Albtraum unter lauter grenzdebilen Smartphone-Nutzern.

Oberoi Bali

The Oberoi Bali ist gewiss eines drei schönsten Resorthotels, die ich auf meinen vielen Reisen kennenlernen durfte – vom grosszügigen Raumangebot des Luxury Lanai über die persönliche Zuwendung aller Mitarbeiter … mit Namen angesprochen … und das vom Oberkellner beim Frühstück bis hin zu Chefkoch und General Manager, bis schlieslich hin zum exquisiten Speiseangebot im Fine Dining Restaurant, in der bald erweiterten Bar und im Frangipani Café, die in meiner Woche externe kulinarische Ausflüge eigentlich unnötig machte. Als Tip empfohlen seien, im ansonsten unsäglichen Kuta, das “Poppies”, sowie die neuen französisch-balinesischen Restaurants in den Reisterrassen von Seminyak … “Sardine” und “Sarong”. Schließlich ist der Sundowner im ‘Ku De Ta’ wirklich ein must, ganz im Gegensatz zum ‘makan’.

Ubud

Die ‘Tunas’ Ausflugsfahrt nach Ubud, sehr freundlich bemüht von einer deutschsprachigen Mitarbeiterin der Agentur + zu wenig ortskundigem Chauffeur (der sich dreimal verfuhr), stellte sich mit vielen Staus, Bummelfahrt hinter stinkenden Lkw, ca. 5 Stunden reiner Sitzzeit im Bus und reichlich verspäteter Ankunft in der ‘Villa Chempaka’ gegen 19:30 Uhr, nicht unbedingt als ‘not to be missed highlight’ heraus.

Wie überhaupt Ubud, und so schlimm hatte ich das nicht in Erinnerung, unter Last des Verkehrs, der hupenden Taxis und der stinkenden Motorräder zu fast allen Tages- und Nachtzeiten schier erstickt. Einzige Lichtblicke waren das ‘Café Luna’, das Neka Museum (!!!) und die ‘Villa Chempaka’, wo sich Ketut (mit den traurigen Augen) und seine wunderschöne Kollegin vom Empfang (Frühstück auf der Terrasse, mit Banana Fritters) liebevoll um mich bemüht haben. Trotzdem muss ich Ihnen für das nächste Mal recht geben – man braucht in diesem Vorhof zur Hölle einen luxuriöseren Rückzugsraum à la Komaneka oder Uma.

Swissotel The Stamford

Der Empfang im Swissotel The Stamford, in meiner alten Heimat Singapore, hätte nicht freundlicher ausfallen können; und ich muss Ihnen wieder danken für ‘a room with a view’ … 40. Stock mit überwältigender Aussicht über Hafen, Marina Bay Sands und die Stadt – und perfektem Service inklusive late check out am Abreisetag. Ich war fast jeden Abend von alten Freunden zum Dinner eingeladen; bemerkens- und empfehlenswert “The Blue Ginger Peranakan” in Tanjong Pagar und “The Flutes” im National Museum. Ebenso bemerkenswert fand ich als inzwischen Rentner aber auch das Preisniveau in Singapore … ein Pint in Raffles Courtyard S$ 25,-, Steak, Garlic Mashed Potatoes, Salad und zwei kleine Gläser Rotwein im “Ruth’s Chris Steak House” S$ 225,-.

So bin ich gerne ins vergleichbar preiswerte Stuttgart heimgekehrt, und werde versuchen, den pekuniären Schaden durch viele Einsätze bei Mercedes-AMG wieder auszugleichen, wie schon letzte Woche. Bevor es wieder auf Reisen geht, natürlich mit Ihrer Unterstützung … die Kombination Dubai und Mauritius aus Ihrem letzten Newsletter liest sich sehr verführerisch. Wann wäre die beste Reisezeit dafür?!

Schließlich bin ich Ihnen dankbar für Ihr faires Gutschriftsangebot für den nicht realisierbaren VIP-Arrival in Denpasar am 03.10.13.

Mit freundlichem Gruss & auf ein Wiedersehen in Herrsching am Ammersee

Ihr

Michael Fiene

Dieses Video ansehen auf YouTube.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank Herr Fiene. Es freut uns sehr, dass Sie mit der Betreuung durch unseren Mitarbeiter Herrn Friedrich Neuhöffer zufrieden waren.

    Die Kombination Dubai / Mauritius mit Unterkunft in den beiden Oberoi Hotels ist immer empfehlenswert, wenn die Temperaturen in Dubai nicht weit über 30 Grad Celsius gehen. Das ist in der Regel zwischen Oktober und April der Fall.

    Bitte rufen Sie an, wenn Sie den Reisezeitraum kennen und wir Ihnen ein konkretes Angebot unterbreiten dürfen.

  2. Ute Beuchlen

    Guten Tag Herr Neuhöffer,

    auch wir möchten Ihnen einen Review über die von Ihnen angebotene Reise nach Bali geben. Gleich vorweg: es hat alles super geklappt, die Hotels waren ebenfalls prima. Ganz besonders gut hat uns der Chedi Club in Ubud gefallen, einfach nur traumhaft schön und absolut empfehlenswert! Ubud selbst ist ein Alptraum und erstickt am Verkehr. Gottseidank hatten wir eine tolle Tour mit Jochen Kaufmann, der uns die ruhigen Seiten rund um Ubud zeigte. Wir haben uns zwar schon persönlich bei Herrn Kaufmann bedankt, aber sollten Sie mal wieder Kontakt mit ihm haben, richten Sie ihm bitte liebe Grüße aus und noch einmal ein Dankeschön für die tolle Tour.

    Seminyak empfanden wir auch als furchtbar; Verkehr über Verkehr und Menschen über Menschen. Das Allila Seminyak war ein schönes Hotel mit einem tollen Strand – allerdings bietet das Hotel zu wenig Auswahl für das Abendessen; das Hauptrestaurant serviert japanische Küche, die gut war, aber wohl nicht jedermanns Geschmack trifft.

    Das Allila Manggis ist ebenfalls empfehlenswert – schöne Lage, ruhig, wunderbar großes Zimmer mit Terrasse.

    Die beiden von der Tunas-Agentur (Fahrer und Guide), die uns über die Insel begleitet haben, waren super nett, absolut pünktlich und sind auf unsere Wünsche (z.B. Touränderungen) immer eingegangen.

    Wir sind sicher, dass wir wieder Ihre Unterstützung in Anspruch nehmen werden für eine zukünftige Reise.

    Freundliche Grüße
    Ute Beuchlen

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.